Mittwoch, 30. August 2006

tolle bands mit doofen namen (part1)


spielerfrau

michael idov ist ein klassischer tausendsassa. journalist für slate, pitchfork und wasweissich noch, gescheiterter kaffeehausbesitzer, gebürtiger lette, anscheinend auch noch tv anchor man (heute :"he doesn't have anchorman hair", die new york press, haha) - in der summe vermutlich eine beeindruckende persönlichkeit. das einzige was hier zählt: er ist sänger und wohl auch mastermind von spielerfrau.

die inhalte der songs erinnern an jarvis cocker, die meisten songs sowohl in der stimmfarbe als auch der lässigkeit der gesamten band an die tindersticks. die texte sind düster, aus verbitterung wird kein hehl gemacht. schwarzer humor, kleine seitenhiebe auf m.i.a. und gogol bordello.

2004 hat idov mit seinen demos produzent martin bisi überzeugt (swans, iggy pop, dresden dolls) und nach den ersten aufnahmen eine komplette band zusammengestellt. danach ep, 2006 das album "sad part". ein wenig buhei in den blogs und der lokalen presse, aber ansonsten scheint das wirklich gute album leider untergegangen zu sein.

mp3:
vulgar tongue
alt
collar

links:
website / myspace

ramalama gabba gabba punk pop heaven

Zentrales Element bei
hey you! hurray! sind die regelmäßigen Mixes. Die bestehen ausschließlich aus außerordentlich großartigen und frei verfügbaren, von Bands/Labels veröffentlichten Mp3s. Kein Fokus auf Genres.

Liebe und Kritik und so: [contact]

testing twitter


last.fm week

Suche

 

Status

Online seit 4277 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Mai, 02:00

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur für neue Medien

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB

Who links to me?

mix
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren